Unveröffentlichtes

für Rebecca Zinke

dein gesicht zwischen zwei monden
zerfließt schnee
waren einmal licht
die konturen deiner augen waren
einmal nacht
ein anderes mal

trafen wir uns auf altem kristallin
langsam fangen die falten an
meine geschichte zu erzählen

granatglimmerschiefer faltengebirge
aus knotenschiefern
baute ich das dach eines hauses

im mittagslicht schimmert cordierit
cordieritblau beugt sich der himmel
über das dorf
in seiner unwissenheit wirkt er einsam
allein ein einzelgänger
unter den einzelgängern der bergdohlen
gleicht deine stimme dem knistern in eis
wir nähern uns norden

 

im geträumten leben bin ich wach

im geträumten leben bin ich wach
leben erinnerungen auf meiner haut
trag ich ein tattoo
den amethyst auf der brust
und das wasser zum brunnen
ziehen kreise im achat
und auf dem see
geht an meiner seite
ein viel zu groß geratener engel
in der tram löse ich einen fahrschein für ihn
im kaufhaus wartet er vor den umkleidekabinen
bis ich ihm mein neues kleid vorführe
fragt er mich nach dem lied der amsel
sing ich es ihm aus voller brust
zwischen den zweigen zittert die sonne

2017 Werner Weimar-Mazur