Anthologien + Zeitschriften

stoßwellenmetamorphose |

fixpoetry.com

Text des Tages 06.06.2020

die verschleierung von gedichten

in meinem nächsten leben werde ich virologe
oder eisenwarenhändler
seit langem schwebt mir ein portfolio für eisenwarenhändler vor
[ein portfolio für virologen?
nein!]
an welchem schöpfungstag [oder war es in der nacht?]
erschuf gott die viren

wir ziehen weiter
unseren gedichteherden hinterher
auf der suche nach neuen weidegründen
[ich kenne keine andere
keine bessere!
lebensform als die lyrik]
grasgebete auf den lippen

an die welt will ich mich verschwenden
sie aus ihren kleidern schälen
bis sie nackt vor mir steht
an ihrem geschlecht will ich mich laben
mich daran reiben dass es anschwillt vor lust
in die dunklen tiefen will ich vordringen
bis zum stein

will ich vergehen zwischen ölbäumen vor der ernte

 

zehn verse für mohammed zehn verse für moses

Signaturen - Forum für autonome Poesie

Zeitzünder, Politik & Poesie, 5. April 2020

irgendetwas gibt es immer
das man nicht mehr erlebt
olympische spiele zum beispiel
die entwicklung eines neuen automobils
ein gutes gedicht
über toteis und permafrost
auch eine liebe vergeht
ich lese wolkenbilder
warum konnten wir nicht zusammen alt werden
mit den moränen

ich sammle sätze
ich lese wolkenbilder
ich hüte permafrost
ich gehe über toteis
ich schwimme in einem felsenmeer
deine schultern tragen brennende verse
nachts betten wir uns auf moränen
der himmel legt uns sterne auf die stirn
wir warten auf akazientage
in deinen händen hältst du wind

 

das alte paris

WORTSCHAU Literaturmagazin

Ausgabe Nr. 35, April 2020 (ISBN 978-3-944286-28-0)

und wenn der asphalt weich wäre und weiß
oder wenigstens hellblau
würde ich ein himmelbett aus ihm bauen
auf ein auto bettete ich mein haupt
und in einem der prächtigen boulevards
suchte ich mir einen mann
den zweitbesten der vorüber käme
alle bewohner der stadt wären eingeladen zu unserer hochzeit
die grillen zirpten
und ein opernchor sänge arbeiterlieder
am seineufer lägen die liebespaare
wir badeten nackt
und eine gesandtschaft aus der seniorenwohnanlage
summte alte schlager
im ersten saal der städtischen kunstgalerie
stellen sie steinkohlenteer aus
im zweiten abgeschlagenen asphalt
und im dritten saal läuft ein videofilm
über straßenbau um die jahrhundertwende
auf der place vendôme steht ein riesiges himmelbett

 

verse näher an sich heranlassen

Signaturen - Forum für autonome Poesie

Zeitzünder, Politik & Poesie, 8. Februar 2020

für Christoph Meckel (* 12. Juni 1935, † 29. Januar 2020)

wir halten die wasser an
den wind
wir halten den schnee an
wir unterbrechen die blutspur des pumas in den bergen
wir folgen dem formationsflug der kraniche
auf der gekräuselten wasseroberfläche eines fremden meeres
wir lauschen dem surren eines immenvogels
im kelch einer glockenblume
sie läutet den frühling den herbst
im sommer ruht sie sich aus
wir stimmen ein in die wintergesänge
die uns wecken aus unserem letzten schlaf
zwischen fischen
kastanien akazien
in deren schatten sie sich sonnen
mit dem durchdringenden licht der poesie
wir heben an zu einem abschied
am grab eines unbekannten poeten
geben ihm steine mit auf die reise
damit sie leichter wird für ihn

[geschrieben am 31. Januar 2020, Freiburg-Herdern]

 

ramstein und gomorrha

Signaturen - Forum für autonome Poesie

Zeitzünder, Politik & Poesie, 4. Januar 2020

nur ein rauschen
hören wir nur ein rauschen
des windes in den blättern der bäume
des baches unter den bäumen
des regens in den bäumen
und im bach
ein rauschen des alls
sonst nichts
es ist nacht [15. Oktober, 01:09 uhr]
die toten haben sich abermals schlafen gelegt

 

Veröffentlichungen in den vergangenen Jahren

2019 - fünfzehn ausgewählte Gedichte

2018 - sechsundzwanzig ausgewählte Gedichte

2017 - dreißig ausgewählte Gedichte

2016 - einunddreißig ausgewählte Gedichte

2015 - sechs ausgewählte Gedichte

2014 - achtzehn ausgewählte Gedichte

2013 - zwölf ausgewählte Gedichte

2012 - sieben ausgewählte Gedichte

2011 - ein ausgewähltes Gedicht

2020 Werner Weimar-Mazur